01.03.2007 22:45 |

Tragischer Tod

Pensionist bei Schneidarbeiten verbrannt

Ein 87-Jähriger ist am Mittwoch bei Arbeiten mit einem Trennschneider in Eggendorf (Bezirk Wiener Neustadt) verbrannt. Die Leiche des Mannes wurde im Garten seines Hauses entdeckt. Er habe in einem Schuppen mit einer Flex das Eisengestell einer Kreissäge zerschneiden wollen. Die dabei entstandenen Funken dürften laut Polizei die Kleidung des Pensionisten in Brand gesetzt haben.

Er dürfte, so zeige es das Spurenbild, versucht haben, das Feuer zuerst mit den Händen und danach im Gras zu ersticken. Dies sei ihm nicht mehr gelungen. Der Mann brach mitten im Garten zusammen. Er starb an den Folgen der erlittenen Verbrennungen. Ein Gewaltverbrechen dürfte auszuschließen sein. Dahin gehende Hinweise wurden am Tatort nicht gefunden.

Die Ermittlungen wurden von Beamten des Landeskriminalamtes Niederösterreich übernommen. Nach dem Auffinden der Leiche war zunächst unklar, wie es zu den tödlichen Verbrennungen gekommen war.

Symbolbild (Foto: Klemens Groh)

Dienstag, 11. Mai 2021
Wetter Symbol