01.03.2007 17:56 |

Familientragödie

Mutter ersticht ihre fünf Kinder

Eine Mutter hat offenbar aus Verzweiflung am Mittwoch im belgischen Nivelles ihre fünf Kinder erstochen. Anschließend hat die Frau selbst den Notdienst verständigt und versucht, Selbstmord zu begehen. Wie die Nachrichtenagentur BELGA berichtet, geht die Staatsanwaltschaft von einer Verzweiflungstat aus. Bei den Opfern handelt es sich den Angaben zufolge um vier Mädchen und einen Buben im Alter von 3 bis 14 Jahren.

Die Mutter wurde schwer verletzt in ein Krankenhaus gebracht, schwebte aber am Abend nicht mehr in Lebensgefahr. Sie soll bei ihrem Selbstmordversuch ebenfalls ein Messer benutzt haben. Der Vater wurde verständigt, als er sich gerade am Brüsseler Flughafen Zaventem befand. Er kam in psychologische Behandlung. Auch die Polizisten und Notärzte, die am Nachmittag als Erste am Ort des Geschehens waren, mussten psychologisch betreut werden.

Was sich in dem Familienhaus genau abgespielt hat und ob sich die Kinder gewehrt hatten, ist bislang unklar. "Nichts kann dieses Drama erklären", sagte der Bürgermeister der südlich der Hauptstadt Brüssel gelegenen Kleinstadt Nivelles, Pierre Huart. "Das war eine im Viertel integrierte Familie. Die Kinder besuchten alle die Schule und der Vater war gut situiert."

Nach Informationen von BELGA hatte die Frau die Tat zuvor in einem Brief an eine Freundin angekündigt, die ebenfalls in der Kleinstadt lebt.