20.02.2007 12:21 |

Naturbahnrodel-WM

Österreich landet einen Doppelsieg

Die Einzelbewerbe bei der Weltmeisterschaft der Naturbahnrodler in Grande Prairie sind am Montag mit tollen Erfolgen der ÖRV-Athleten zu Ende gegangen. Im Herrenbewerb gab es einen Doppelsieg durch Gernot Schwab und Gerhard Pilz, Melanie Batkowski holte im Damen-Rennen die Bronze-Medaille.

Der Oberösterreicher Gerhard Pilz krönte seine erfolgreiche Laufbahn mit dem Vize-Weltmeistertitel und holte seine neunte WM-Medaille. Der 41-jährige Routinier aus Bad Goisern lag nach drei Läufen eine Sekunde hinter Schwab.

"Mein Ziel war hier eine Medaille zu gewinnen", sagte der neue Weltmeister. "Mit Gold zu spekulieren, wäre verwegen gewesen. Ein bisschen gehofft darauf habe ich schon". Versöhnlich zeigte sich der geschlagene frühere fünffache Weltmeister Pilz: "Mein Ziel war es, eine Medaille zu holen. Ich beende meine Karriere als Dritter im Gesamt-Weltcup und Vize-Weltmeister, damit bin ich sehr zufrieden".

Der Südtiroler Weltcupsieger Patrick Pigneter landete auf Platz drei. Der dominierende Fahrer der abgelaufenen Saison musste sich im Einsitzer-Bewerb mit der Bronze-Medaille zufrieden geben: "Insgesamt habe ich mir schon ein bisschen mehr erwartet", verriet der Südtiroler. Guter Sechster wurde der erst 17-jährige Thomas Kammerlander aus Tirol.

Der Damenbewerb wurde von der Russin Jekaterina Lawrentjewa geprägt, die Weltcup-Dominatorin gewann souverän vor ihrer Landsfrau Julia Wetlowa. Melanie Batkowski, die für die sechste Medaille für Rot-Weiß-Rot bei dieser WM sorgte, komplettierte die tolle Mannschaftsleistung des ÖRV.

Zwei Mannschaftsmedaillen, eine im Doppelsitzer und gleich drei Medaillen im Einsitzer sind die Ausbeute für das ÖRV-Team bei den 16. Weltmeisterschaften. Das vorher definierte Ziel von drei Medaillen wurde damit klar übertroffen.

Samstag, 15. Mai 2021
Wetter Symbol

Sportwetten