Vater nun verhaftet

Tochter (3) mit Elektroschocker verletzt

Nach einer brutalen Attacke auf seine Gattin in Rohrbach flüchtete der Gewalttäter im Jahr 2013 mit zwei seiner vier Kinder ins Ausland und wurde europaweit gesucht. Nach Betrügereien saß er in Tschechien in Haft, dann tauchte er unter falschem Namen in St. Wolfgang unter. Eine Finanzbeamtin entlarvte ihn, der 42-Jährige  ist in Haft.

In der Nacht auf den 9. Juni 2013 packte Robert A. seine Gattin (45)in Rohrbach  an den Haaren, stieß sie in eine Grube und trat ihr in den Bauch. Danach floh er mit seinen zwei Söhnen (6, 10). Unter dem Vorwand, sie sehen zu dürfen, lockte er 14 Tage später seine Frau nach Prag.

Tochter und Frau verletzt

Dort attackierte und verletzte er vor Zeugen seine Frau und seine dreijährige Tochter mit einem Elektroschocker und einem Pfefferspray. Erst Zeugen konnten den Gewalttätigen stoppen. Der Mann wurde angezeigt, flüchtete aber  mit seinen Söhnen ins Ausland, wo er etliche Leute betrog. Einer fand sein Foto auf der Fahndungsliste - worauf er in Tschechien in Haft kam.

Finanzbeamtin schlug Alarm
Davon bekamen aber heimische Fahnder nichts mit - sie fassten ihn am Montag, als er in St. Wolfgang unter falschem Namen arbeitete - was einer Finanzbeamtin auffiel. Sie hatte bemerkt, dass die Sozialversicherungsnummer nicht mit dem Namen übereinstimmte.

Johannes Nöbauer, Kronen Zeitung

Kommentare

Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Aktuelle Schlagzeilen
Wie geht es weiter?
Hosiner: „Es jagt mich sicher niemand davon!“
Fußball National
Wegen Griezmann
Messi wieder fit und gleich gewaltig unter Druck
Fußball International
Es geht wieder los
Ronaldo: „Ich kann von Titeln nicht genug kriegen“
Fußball International
„Konsel on Tour“
Werner: „Pauli war mein schwierigster Klient“
Fußball National
Causa Rettungsgasse
Datenschutz nun als Hürde für Polizeiermittlungen
Niederösterreich

Newsletter