Mo, 15. Oktober 2018

Will Entschädigung

22.11.2017 06:00

Jeannine Schiller verklagt Konditorei nach Sturz

Jeannine Schiller ist böse, aber wirklich böse. Nicht nur, dass sie vor der Nobel-Konditorei Dommayer in Wien-Hietzing bei Schnee gestürzt ist und ihr jede Entschädigung - auch für Hilfsprojekte - verwehrt wird. Jetzt beschuldigt man sie, sie sei alkoholisiert gewesen.

Am 19. April dieses Jahres kam die Society-Lady vor dem Eingang zu dem Lokal zu Sturz. Wie sie überzeugt ist, weil der Weg nicht geräumt und mit Matsch und Schnee bedeckt und daher rutschig war. Bei dem Unfall zog sich Jeannine Schiller Verletzungen an Schulter, Hüfte und Knie zu.

Sie forderte von der Konditorei Oberlaa, die den Dommayer gepachtet hat, Entschädigung: 1000 bis 2000 Euro für ihre Hilfsprojekte für behinderte Kinder in Moldawien. Bekommen hat die Promi-Lady nichts - und daher traf man einander im Bezirksgericht Wien-Innere Stadt wieder.

Jeannine Schiller hat auch ihre Schuhe mitgebracht, die sie beim Unfall getragen hat. Doch das und vieles mehr wird von "Oberlaa" bestritten, wie Anwältin Carina Romanek ausführt. Und letztlich musste sich Jeannine Schiller sogar anhören: Es sei nicht auszuschließen, dass sie damals alkoholisiert gewesen sei. Da hielt es die Society-Lady kaum mehr auf dem Sitz: "Ich trinke nie etwas, niemals." Vertagt.

Kronen Zeitung

Kommentare

Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Aktuelle Schlagzeilen

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.