Fr, 20. Juli 2018

Sexismus-Skandal

11.11.2017 08:39

Hope Solo: "Sepp Blatter griff mir an den Hintern"

Der Sexismus-Skandal hat nun auch den Fußball erreicht. Die frühere Torfrau Hope Solo  erhebt schwere Vorwürfe gegen Ex-Fifa-Boss Sepp Blatter. Der Schweizer soll die US-Amerikanerin bei der Verleihung des Ballon d’Or 2013 begrapscht haben. Ein Sprecher von Sepp Blatter hat die Vorwürfe zurückgewiesen.

"Blatter griff mir an den Hintern", erzählt Hope Solo in einem Interview mit der portugiesischen Zeitung "Expresso". Der Vorfall soll sich bei der Verleihung des Ballon d’Or 2013 ereignet haben. US-Fußballerin Abby Wambach wurde zur Fußballerin des Jahres ausgezeichnet und Hope Solo übergab ihrer Kollegin gemeinsam mit Sepp Blatter den Preis. Kurz vor dem Auftritt soll der Ex-FIFA-Boss die Torhüterin begrapscht haben.

"Es war direkt, bevor ich auf die Bühne gegangen bin", wird die Ex-Torhüterin, die im Vorjahr ihre Karriere beendet hat, in einem Gespräch mit dem englischen "Guardian" zitiert. "Ich war geschockt.  Ich wollte mit meiner Teamkollegin die größte Auszeichnung ihrer Karriere feiern, also habe ich meinen Fokus komplett auf Abby gerichtet."

Auch auf Instagram hat sich Hope Solo mit den anderen Frauen solidarisiert und postete den Hashtag #metoo. Hope Solo betonte im "Expresso", dass sexuelle Belästigung im Sport weit verbreitet sei: "Es passiert nicht nur in Hollywood."

Ein Sprecher von Sepp Blatter hat die Vorwürfe zurückgewiesen: "Diese Behauptung ist lächerlich."

 

krone Sport
krone Sport

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.