Ehrenmord in Wien

Afghane ersticht Schwester: Anwältin schmeißt hin

Österreich
23.09.2017 13:13

Montagfrüh wurde in Wien ein 14-jähriges Mädchen von seinem eigenen Bruder erstochen. Der 18-Jährige, der in Haft ist, sagte der Polizei, er habe es getan, weil seine Schwester "die Ehre der Familie beschmutzt" habe. Für die grausame Bluttat droht ihm eine lange Haftstrafe - für seine Verteidigung muss er sich nun einen neuen Rechtsvertreter suchen.

Hikmatullah S. wurde nach seiner Tat zunächst von Astrid Wagner verteidigt. Nun hat sie das Mandat abgegeben, wie die "Krone" schreibt: "Weil ich nach Durchsicht des Strafakts zu der Auffassung gekommen bin, dass ich nicht die passende Anwältin in der Causa bin."

Anwältin Astrid Wagner (Bild: Helmut Horvath)
Anwältin Astrid Wagner

Mit Morddrohungen, die sie nach der Übernahme des Falls zuhauf per E-Mail bekam, "hat meine Entscheidung aber mit Sicherheit nichts zu tun".

(Bild: Andi Schiel, krone.at-Grafik)

Verdächtiger zur Polizei: "Gut, dass sie tot ist"
Der 18-Jährige hatte seine Schwester am Montag in Wien-Favoriten erstochen, sagte der Polizei später, dass es "gut" sei, dass sie tot ist. "Sie hat die Ehre unserer Familie beschmutzt", so seine erste Begründung der Tat. Dass ihm eine Gefängnisstrafe blüht, scheint dem jungen Afghanen egal zu sein.

Video: 14-jährige Afghanin vom eigenen Bruder erstochen

 krone.at
krone.at
Loading...
00:00 / 00:00
play_arrow
close
expand_more
Loading...
replay_10
skip_previous
play_arrow
skip_next
forward_10
00:00
00:00
1.0x Geschwindigkeit
explore
Neue "Stories" entdecken
Beta
Loading
Kommentare

Da dieser Artikel älter als 18 Monate ist, ist zum jetzigen Zeitpunkt kein Kommentieren mehr möglich.

Wir laden Sie ein, bei einer aktuelleren themenrelevanten Story mitzudiskutieren: Themenübersicht.

Bei Fragen können Sie sich gern an das Community-Team per Mail an forum@krone.at wenden.



Kostenlose Spiele