Mi, 19. September 2018

Zwölf Thesen

19.09.2017 14:46

ORF-Agenda gegen Dominanz deutscher Medien

"Das ist kein Lobbying in eigener Sache" sagte ORF-General Wrabetz am Dienstag bei der Präsentation von "12 Thesen für den Medienstandort" - um diesen zukunftsfit(ter) zu machen.

Dabei fordert er "einen nationalen Schulterschluss heimischer Medien" in einer "Media Agenda 2025" gegen die Dominanz deutscher Medienkonzerne im TV, die Übermacht globaler Player im Online-Bereich und global agierende Pay-Konzerne. Ziel müsse es sein, Werbegeld und Wertschöpfung in Österreich zu halten.

Mit einer gemeinsamen Initiative heimischer Medien ("Marketplace Austria") will der ORF-Chef ein Gegengewicht zur Macht von Google, Facebook und Co. in der Online-Werbung schaffen. Eine Lockerung fordert Wrabetz einmal mehr in Sachen werberechtliche Beschränkungen des ORF.

Marie-Therese Leopoldsberger-Pribil und Stefan Weinbeger, Kronen Zeitung

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.