Mi, 20. Juni 2018

Pflege geändert

07.09.2017 12:42

Olivia Wilde: Geschockt von Beauty-Produkten

Olivia Wilde hat als Mutter eine andere Beauty-Routine entwickelt. Die 33-Jährige hat gemeinsam mit ihrem Partner Jason Sudeikis den dreijährigen Otis und die zehn Monate alte Tochter Daisy. Doch während ihrer Schwangerschaften kam die Schauspielerin ins Grübeln über die Pflegeprodukte, die sie tagtäglich benutzt.

"Mein Pflegesystem hat sich definitiv verändert. Wir stellen oft gar nicht in Frage, was wir uns auf die Haut schmieren, bis wir dafür verantwortlich sind, dass in uns ein anderer Mensch heranwächst", sagt sie gegenüber dem "W"-Magazin. Man solle auch, wenn man nicht schwanger ist, auf seine Gesundheit achten.

Nur noch natürliche Produkte
"Warum können wir nicht von Anfang an auch zu unseren Gunsten so bedacht sein? Ich war davon getroffen, wie ernst die Warnungen waren bezüglich der Hautpflege während der Schwangerschaft. Warum ist es in Ordnung, uns diesen schädlichen Chemikalien auch nur zu irgendeiner Zeit unseres Lebens auszusetzen?" Heute benutze die hübsche Brünette nur noch natürliche Produkte.

Geschockt von Beauty-Produkten
"Ich war mir um das komplette Fehlen von Regeln in der amerikanischen Schönheitsindustrie gar nicht bewusst, bevor ich Hillary Peterson und Christina Mace-Peterson von "True Botanicals" traf. Ich wusste, die USA ist in dem Bereich noch nicht so weit, aber ich hatte keine Ahnung, wie weit wir zurück sind. Die EU hat mehr als 1300 Bestandteile solcher Produkte verboten. Die USA 20. Das ist mehr als schockierend. Das ist traurig."

 krone.at
krone.at

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.