Fr, 20. Juli 2018

Schock für Landwirt

04.09.2017 17:28

Mysteriöses Hühnersterben: 10.000 Tiere verendet

Schock für einen Landwirt am Montag in Oberösterreich: Als der Mann am Morgen den Hühnerstall auf seinem Anwesen betrat, fand er dort rund 10.000 Masthühner tot am Boden vor. Die Todesursache konnte vom Tierarzt nicht festgestellt werden. Tod infolge von Gasaustritt oder Vergiftung wird vorerst ausgeschlossen.

Der Hühnerstall des Landwirts in St. Florian im Bezirk Linz-Land hat zwei Teile, nur in einem seien Tiere gestorben, während jene aus dem zweiten Teil unversehrt blieben. Der verständigte Tierarzt vermutet derzeit Herztod aus unbekannter Ursache. Mehrere tote Hühner wurden zur weiteren Untersuchung zur Vetmeduni Vienna geschickt.

Hinweise auf kriminelle Handlungen liegen nicht vor. Der Gesamtschaden wird mit rund 20.000 Euro beziffert.

 krone.at
krone.at

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.