30.08.2017 06:15 |

"Erstrebenswert"

IS-Mörder wollen Züge in Europa entgleisen lassen

Der Bahnverkehr in westlichen Staaten rückt dem deutschen Bundeskriminalamt (BKA) zufolge verstärkt ins Visier radikaler Islamisten. In deren Gedankenspielen schienen Anschläge durch Sabotage von Eisenbahnschienen einen immer größeren Platz einzunehmen, sagte ein BKA-Sprecher der Funke-Mediengruppe am Dienstag.

So habe die Al-Kaida in einem Magazin zu Anschlägen auf den Schienenverkehr im Westen aufgerufen. "Auch wenn es in dem Magazin keine konkreten Deutschlandbezüge gibt, sind Anschläge dieser Art auch in der Bundesrepublik Deutschland denkbar."

In einem Internetforum, das der Extremistenmiliz Islamischer Staat (IS) nahesteht, wurde der Behörde zufolge im Juli darüber diskutiert, Züge in Europa zum Entgleisen zu bringen. Dabei sei das Zugsunglück von Bad Aibling 2016 mit zwölf Toten und Dutzenden Verletzten "als erstrebenswertes Ziel" angeführt worden, sagte der Sprecher. Konkrete Hinweise auf geplante Anschläge in Deutschland lägen dem BKA aber nicht vor.

 krone.at
krone.at
Kommentare
Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).