Mi, 19. September 2018

Kleinkind geschützt

24.08.2017 11:42

Frau am Airport Wien von Deckenteil getroffen

Großeinsatz für die Flughafen-Ambulanz in Wien-Schwechat! Die Rettungskräfte mussten eine Mitarbeiterin und ein Kleinkind versorgen. Eine Deckenplatte hatte sich gelöst und war zu Boden gekracht. Aufatmen: Nach der Behandlung konnte der kleine Passagier den Flug nach Istanbul mit seiner Mutter antreten.

Der dramatische Zwischenfall ereignete sich - wie jetzt bekannt wurde - am Samstag beim Gate D21 auf dem Flughafen Wien-Schwechat: Airport-Mitarbeiter hatten ein herabhängendes Teil einer Deckenplatte erkannt und wollten dieses umgehend entfernen.

"Wagen und Kleinkind von Mitarbeiterin abgeschirmt"
Just während der Reparaturarbeiten löste sich das Teil von der Decke, knallte einer Angestellten auf den Kopf und krachte bei einem Passagier-Kinderwagen zu Boden. "Der Wagen und das darin befindliche Kleinkind konnten von der Mitarbeiterin noch weitgehend abgeschirmt werden", so Flughafensprecher Peter Kleemann.

"Wir bedauern diesen Vorfall", so Kleemann. Zum Glück handelte es sich um keine schwerwiegenden Verletzungen. Das Kleinkind wurde im Beisein der Mutter von der Flughafen-Ambulanz betreut. Die mutige Angestellte erlitt eine Platzwunde und musste ebenfalls behandelt werden. Die Touristen konnten ihren Turkish-Airlines-Flug, gebucht nach Istanbul, trotz des Zwischenfalls planmäßig nutzen.

Matthias Lassnig und Patrick Huber, Kronen Zeitung

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.