So, 22. Juli 2018

Zu schnell unterwegs

27.07.2017 19:32

Straßenbahn in Wien entgleist: Fahrer entlassen

Mit 45 km/h statt der erlaubten 15 km/h war ein Straßenbahnfahrer am 16. Juli in Wien in eine Kurve eingefahren, woraufhin die Bim-Garnitur - wie berichtet - entgleiste. Acht Menschen wurden bei dem Unfall, wie durch ein Wunder, lediglich leicht verletzt. Nun gab es für den Lenker der Bim die Konsequenzen: Er wurde fristlos entlassen.

Die Straßenbahngarnitur der Linie 62 war aufgrund der überhöhten Geschwindigkeit beim Abbiegen von der Eichenstraße in die Aßmayergasse im Bezirk Meidling aus den Schienen gesprungen und gegen eine Hausmauer gedonnert.

Ein Großaufgebot an Rettungskräften wurde daraufhin vorsorglich zum Unfallort geschickt, doch glücklicherweise ging der Vorfall vergleichsweise glimpflich aus: Acht Menschen, darunter auch der Fahrer selbst, erlitten nur leichte Verletzungen, wie etwa Prellungen. Der 38 Jahre alte Bim-Lenker will nach eigenen Angaben ein Blackout gehabt haben.

Wie der ORF am Donnerstag berichtete, sei der Mann, der seit einem knappen Jahr für die Wiener Linien gearbeitet hatte, nun fristlos entlassen worden.

 krone.at
krone.at

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Aktuelle Schlagzeilen

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.