Mo, 22. Oktober 2018

Niklas Stoepel:

26.07.2017 10:35

"Fußballer sind die größeren Weicheier!"

Der erste deutsche WM-Teilnehmer im Synchronschwimmen, Niklas Stoepel, wehrt sich gegen Vorurteile. "Ich schminke mich nicht, und ich schmiere mir keine Gelatine ins Haar", wird der 25-Jährige in der "Sport Bild" (Mittwoch) zitiert. "Und in der Umkleide brauche ich eine Minute, um meine Badehose anzuziehen."

Beim Synchronschwimmen gibt es zwar keine Fouls, zu unangenehmem Körperkontakt könne es aber dennoch kommen. "Gerade erst habe ich einen Tritt von Amelie in die Hoden bekommen", erzählte Stoepel. "Das war ziemlich schmerzhaft."

Bei den Weltmeisterschaften in Budapest hatte er mit Amelie Ebert im Mixed Duett einmal Rang acht und einmal Rang neun belegt. Der Fan des VfL Bochum meinte: "Ein Weichei bin ich nun wirklich nicht. Ich glaube, Fußballer sind die größeren Weicheier."

krone Sport
krone Sport

Kommentare

Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.