Fr, 22. Juni 2018

Vor WM

12.07.2017 12:17

Behindertensportler stirbt bei Trainingsunfall

Der tragische Tod eines Behindertensportlers aus den Vereinigten Arabischen Emiraten überschattet die Vorbereitungen auf die Para-WM der Leichtathleten in London. Wie das Internationale Paralympische Komitee (IPC) bestätigte, kam der 36-jährige Abdullah Hayayei am Dienstagnachmittag bei einem Trainingsunfall in der britischen Hauptstadt ums Leben.

Nach Polizeiangaben wurde der Kugelstoßer, Diskus- und Speerwerfer, der 2016 in Rio an den Paralympics teilgenommen hatte, von einer Metallstange getroffen. Der Vizepräsident des Behindertensport-Verbandes der Emirate erklärte einem einheimischen TV-Sender, der Käfig für die Diskuswerfer sei eingestürzt und Hayayei auf den Kopf gefallen.

"Wir sind alle wirklich erschüttert von diesen tragischen Nachrichten und dem tragischen Tod von Abdullah", erklärte der britische IPC-Präsident Philip Craven. Die Mannschaft wolle trotz des Todes von Hayayei aber bei der WM antreten, sagte Vizepräsident Majid Al Usaimi im Sender Dubai Sports TV. Zum Gedenken an Hayayei soll es bei der Eröffnungsfeier am Freitag eine Schweigeminute geben.

krone Sport
krone Sport

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.