Do, 21. Juni 2018

Aus in Wimbledon

11.07.2017 06:53

Thiem: "Bin froh, keinen Rasen mehr zu sehen"

Wimbledon endete für Dominic Thiem mit einer bitteren Enttäuschung. Nach dem 3:6, 7:6, 3:6, 6:3, 3:6 im Achtelfinale gegen Tomas Berdych war Österreichs Tennis-Star frustriert wie selten. "Diese Niederlage schmerzt viel mehr als alle anderen zuletzt", stöhnte Thiem. "Ich bin gerade froh, keinen Rasen mehr zu sehen."

Vor dem Achtelfinale hatte Thiem seinen tschechischen Gegner zum "klaren Favoriten" gestempelt. Und anfangs war Berdych in der Tat der stärkere Spieler. Mit knallhartem Service und schnellen, flachen Schlägen. So reichte dem Tschechen das einzige Break zum 4:2 gleich zum 6:3-Satzgewinn.

Mehr Risiko
Im zweiten Durchgang riskierte Thiem mehr, returnierte besser. Nur das Break gelang nicht, dafür zauberte der Österreicher im Tiebreak, holte den 7:1. Nur, um zu Beginn des dritten Satzes umgehend seinen Aufschlag abzugeben. Bei 2:4 hatte Thiem seine einzige Breakchance, doch die wehrte Berdych wieder einmal per Ass ab. Es blieb ein Spiel, in dem beide bei eigenem Service wenig anbrennen ließen. Im vierten Satz reichte Thiem ein einziges Break zum Gewinn, im fünften war es leider umgekehrt wieder für Berdych der Fall, der gleich das 2:0 schaffte.

"Das passiert leider auf Rasen", meinte Thiems Trainer Günter Bresnik. "Da verlierst du einmal gegen einen guten Aufschläger dein Service und damit den Satz. Das ist Dominic heute dreimal passiert. Gegen Berdych auf Rasen kann man verlieren, aber man kann sich über keine Niederlage freuen." Bresnik zog aber ein zufriedenes Gesamt-Resümee: "Dominic hat ein Super-Turnier gespielt. Er war jetzt bei vier Grand Slams in Folge im Achtelfinale, davon einmal im Semifinale. Das spricht für sich." Zumal Rasen der wohl schwächste Belag des Österreichers ist.

Eine Woche Urlaub
Thiem selbst war naturgemäß dennoch niedergeschlagener: "Es war ein gutes Match, aber ich war mir nach dem vierten Satz sicher, dass ich gewinnen würde. Umso mehr schmerzt das jetzt." Immerhin hat er nun eine Woche Urlaub. Vielleicht hilft das, vor der Hardcourt-Saison den Kopf freizubekommen. "Denn", so Thiem, "bei einem anderen Major als Wimbledon wäre ein Achtelfinal-Aus mittlerweile schon eine Enttäuschung." Also auch bei den US Open.

Gernot Bachler, Kronen Zeitung

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.