Di, 16. Oktober 2018

St. Nikolai/Sausal

03.07.2017 16:48

Bei der Feuerwehr-WM ist kein Fehler erlaubt

Ein kleiner Fehler hat ihnen vor vier Jahren bei den letzten Titelkämpfen in Frankreich eine Top-Platzierung gekostet, nächste Woche in Villach möchten sie es besser machen: Die Bewerbsgruppe aus St. Nikolai im Sausal (Bezirk Leibnitz) nimmt als steirisches Aushängeschild bei der Feuerwehr-Weltmeisterschaft 2017 teil.

Wenn der Südsteirer Stefan Arnfelser spricht, könnte auch Marcel Hirscher vor einem sitzen: "Das Spitzenfeld ist so eng beisammen. Jeder Handgriff muss sitzen, es geht oft um Hundertstelsekunden! Es spielt sich viel im Kopf ab, wir versuchen daher auch Mentaltraining einfließen zu lassen."

Arnfelser gehört zur zehnköpfigen Wettkampfgruppe (neun stehen auf dem Platz, ein Mann ist Reserve) der Freiwilligen Feuerwehr St. Nikolai. Durch den Landessieg hat sie sich für den Internationalen Feuerwehrwettbewerb qualifiziert. "In dieser Konstellation sind wir seit Herbst 2016 zusammen, der Kern der Gruppe besteht seit 2004", sagt Arnfelser.

Bis zu viermal Training in der Woche
Das ohnehin intensive Training wurde nochmals nach oben geschraubt: Bis zu viermal in der Woche arbeitet man gemeinsam auf den großen Moment hin, sogar ein mehrtägiges Trainingslager stand am Programm. In Villach hat man nur eine einzige Chance, einen idealen Löschangriff zu zeigen. Danach folgt noch ein kraftraubender Staffellauf mit Hindernissen.

Die stärksten Konkurrenten kommen aus dem eigenen Land, Oberösterreich ist stets spitze. Auch die Slowenen werden immer besser, Italien und Deutschland sind auch im Favoritenfeld.

Jakob Traby, Kronen Zeitung

Kommentare

Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Steiermark

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.