Sa, 18. August 2018

Juwelier-Coup

16.06.2017 16:49

Einbrecher schalteten die Alarmanlage aus

In Wels geht offenbar eine Juwelenbande um, zum zweiten Mal wurde ein Schmuckhändler geplündert! Einbrecher konnten in der Nacht zum Freitag über ein zertrümmertes Fenster in die Shoppcity Wels eindringen, kamen so ins Juweliergeschäft. Die Täter hatten es vor allem auf Gold- und Weißgoldschmuck abgesehen.

Über ein Glasfenster im ersten Stock verschafften sich die Gauner Zutritt in das Welser Einkaufszentrum. Sie schlugen dazu das Außenfenster eines leerstehenden Cafés ein. Von dort schlichen sie zu dem Juweliergeschäft im Erdgeschoß, wo sie ein Rolltor aufzwängten. Zuvor war ihnen gelungen, die Alarmanlage, die oberhalb des Schaufensters angebracht war, auszuschalten. Im Verkaufsraum durchwühlten die Täter die Schränke und Verkaufstische und rafften speziell Gold- und Weißgoldschmuck zusammen. Wie viel genau fehlt, ist noch unklar.
Am 25. Mai war ebenfalls in Wels bei einem Juwelier eingebrochen worden - die Täter kamen durch ein Loch in der Mauer. Damals hatten die Einbrecher jedoch die Alarmanlage ausgelöst, sie flüchteten ohne Beute.

Jürgen Pachner, Kronen Zeitung

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.