20.11.2006 19:46 |

Kurioser Überfall

Räuber stürmt mit Bombenattrappe in Café

Ein mehr als seltsamer Überfall hat sich am Sonntag in Wien-Favoriten zugetragen. Ein 27-Jähriger schnallte sich die Attrappe eines Sprengstoffgürtels um den Körper und hoffte, mit dieser "Bewaffnung" fette Beute zu machen. Doch alles kam ganz anders, der Coup ging völlig in die Hosen, der Verdächtige wurde noch in der selben Nacht hinter Schloss und Riegel verfrachtet...

Es war drei Uhr, als der Möchtegern-Räuber in das Kaffeehaus in der Landgutgasse stürmte, den 33-jährigen Kellner lauthals anschrie und die Herausgabe des Geldes forderte. Doch so weit ist es gar nicht erst gekommen, denn als der Angestellte zahlreiche Stangen und Drähte sah, die um den Körper des Räubers geschnallt waren, zögerte er keine Sekunde und ergriff Hals über Kopf die Flucht.

Er hatte die Kombination aus den Drähten, den neun Stangen und einem Funkgerät für einen Sprengstoffgürtel gehalten, der, wie sich später herausstellte, nur eine Attrappe war. Das heißt: Die Kabel waren echt, die Stangen statt Dynamit jedoch lediglich aus Holz...

Im Kaffeehaus zurück blieb der völlig verdutzte Räuber, der ebenfalls Reißaus nahm und sich schließlich in der Favoritenstraße hinter einer Holzhütte versteckte. Dabei fiel er Polizeibeamten auf, die ihn wenig später festnahmen.

Symbolbild

Samstag, 08. Mai 2021
Wetter Symbol