22.04.2017 19:00 |

Keine andere Lösung

Kern will Flüchtlingslager außerhalb Europas

Nach Außenminister Sebastian Kurz und Verteidigungsminister Hans Peter Doskozil hat sich jetzt auch Kanzler Christian Kern für Flüchtingscamps außerhalb Europas ausgesprochen. "Ich denke, dass Europa und die Welt das Problem anders nicht in den Griff kriegen werden", so Kern im Interview mit der "Presse am Sonntag" zum Problem der Flüchtlinge, die nach Europa wollen.

Befragt zur Forderung von Innenminister Wolfgang Sobotka, Europa müsse nach der Balkan- auch die Mittelmeerroute schließen, sagt Kern zur "Presse": "Die EU sind wir selbst. Und wenn wir das fordern, müssen wir klar sagen, was unser Beitrag ist. Sind wir bereit, hohe Millionenbeträge in die Hand zu nehmen, um außerhalb Europas Flüchtlingscamps zu bauen, in denen menschenwürdige Bedingungen herrschen?"

Kern: "Sind wir bereit, unsere jungen Männer dorthin zu schicken?"
Kern stelle nicht nur diese Frage in den Raum, sondern auch eine zweite: "Sind wir bereit, unsere jungen Männer dorthin zu schicken - zur Verteidigung dieser Camps? Wir wissen ja, über welche Staaten wir da reden: Libyen, Senegal, Mali, auch Afghanistan."

Kerns Meinung nach werden "Europa und die Welt das Problem anders nicht in den Griff kriegen". Und Strukturen aufzubauen habe einen Preis: "Einen finanziellen, aber wahrscheinlich auch einen militärischen."

Ob österreichische Soldaten Flüchtlingscamps in Afrika und Asien bewachen sollen, "müssen wir diskutieren", sagt der Kanzler. "Wenn sich Europa dazu entschließt, werden wir auch einen substanziellen Beitrag leisten müssen. Nicht zwingend einen militärischen. Aber wer die Mittelmeerroute schließen will, muss bereit sein, diese Frage zu beantworten."

Kurz und Doskozil plädierten für Asylzentren
Zur Erinnerung: Außenminister Sebastian Kurz hatte bereits im Vorjahr Asylzentren außerhalb Europas gefordert. Verteidigungsminister Hans Peter Doskozil schloß sich dem Vorschlag an und plädierte für Asyl- und Migrationszentren in Nordafrika - nur noch dort sollen die Flüchtlinge ihren Asylantrag stellen können.

 krone.at
krone.at

Kommentare

Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Aktuelle Schlagzeilen
Sexy Wag zeigt Künste
High Heels und Dessous: Irinas Trick geht viral
Fußball International
Ab nach Italien
Perfekt! Ex-Bayern-Held Ribery bestätigt Wechsel
Fußball International

Newsletter