18.04.2017 08:19 |

Auf Frau losgegangen

"Baywatch"-Star Jeremy Jackson muss ins Gefängnis

Als David Hasselhoffs Sohn Hobie Buchannon wurde Jeremy Jackson in den 90er-Jahren zum Star. Doch nach der Karriere in der Hitserie rund um Oberbadewaschel Mitch Buchannon kam für den heute 36-Jährigen der große Fall - und jetzt der Tiefpunkt: Der Schauspieler muss ins Gefängnis!

270 Tage muss Jeremy Jackson ins Gefängnis, berichtet "TMZ" am Wochenende. Dazu kommen demnach noch fünf Jahre auf Bewährung für den Ex-"Baywatch"-Star. Warum? Der Hobie Buchannon aus der 90er-Jahre Hitserie hatte 2015 auf offener Straße nach einem Streit auf eine Frau eingestochen und diese verletzt.

Wie die Promi-Plattform weiter berichtet, hatte Jackson mit diesem Urteil sogar noch Glück im Unglück. Da er sich nämlich auf einen Deal geeinigt habe, sei die Strafe verhältnismäßig gering ausgefallen. Ansonsten hätten dem Schauspieler bis zu sieben Jahre Haft gedroht. Außerdem muss der Serien-Sohn von David Hasselhoff wohl nicht die ganze Zeit absitzen, da der Richter ihm 109 Tage erlassen wolle, heißt es. Somit würden nur noch 161 Tage übrig bleiben.

Allerdings gibt es noch weitere Bedingungen, die zur Haftminderung beitragen sollen. Angeblich muss Jackson 52 Stunden Aggressionsbewältigung machen und an 52 Sitzungen bei den Anonymen Alkoholikern teilnehmen, schreibt "TMZ".

Daniela Altenweisl
Daniela Altenweisl

Kommentare

Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Aktuelle Schlagzeilen
Kurioses aus Portugal
13 Sekunden bis zum Tor ohne eine Ballberührung
Fußball International
Finale Verhandlungen
Rapid-Verteidiger kurz vor Wechsel in die Serie A
Fußball International
„Experte, aber ...“
Berater-Urteil zu Sidlo großteils vernichtend
Österreich
Wirbel um ÖFB-Star
Tabletten-Ärger: NADA prüft Hinteregger-Behandlung
Fußball International
Polizist überrollt
Tod am Campingplatz: Frau des Opfers saß am Steuer
Niederösterreich
Einst riet er ihn ab
„Super-Junge“! Klopp lobt Bayern für Coutinho-Coup
Fußball International
„Ende der Welt“
Ushuaia: Hier holen sich Ski-Asse den Feinschliff!
Video Wintersport
Kurz vor Einigung
Ex-Bayern-Star Ribery hat wohl neuen Klub gefunden
Fußball International

Newsletter