11.04.2017 19:22 |

Von Verlag gefeuert

Zeichner versteckte in Comic religiöse Botschaften

Wegen einer Reihe von versteckten politischen und religiösen Botschaften hat ein Comic-Zeichner in Indonesien seinen Job verloren. Der muslimische Künstler Ardian Syaf hatte in einen Comic der amerikanischen "X-Men"-Serie Anspielungen auf die bevorstehende Gouverneurswahl in der Hauptstadt Jakarta eingebaut, wo in einer Stichwahl die Entscheidung zwischen einem Christen und einem Muslim fällt.

Kritiker werfen Syaf vor, mit seinen Zeichnungen Stimmung gegen den amtierenden christlichen Gouverneur Basuki Tjahaja Purnama zu machen. Der US-Verlag Marvel, bei dem die "X-Men"-Comics erscheinen, entschuldigte sich. Der Zeichner erklärte am Dienstag: "Meine Karriere ist vorbei. Das ist die Folge meines Handelns. Und ich stehe dazu."

In dem Superhelden-Comic "X-Men Gold#1" ist unter anderem eine Figur zu sehen, auf deren T-Shirt die Aufschrift "QS: 5:51" prangt. Das ist eine Anspielung auf Sure 5, Vers 51 des Koran. Darin heißt es: "Ihr, die ihr glaubt: Nehmt nicht die Juden und die Christen zu Freunden!" Manchmal wird das letzte Wort auch als "Führer" oder "Schutzherren" übersetzt.

Darin wird nun ein Aufruf gesehen, den amtierenden Gouverneur nicht wiederzuwählen. Dieser ist ein enger Vertrauter des amtierenden Präsidenten Joko Widodo und steht derzeit wegen angeblicher Verhöhnung des Koran vor Gericht.

Für Aufregung sorgte außerdem eine antisemitische Referenz auf die jüdische Superheldin Kitty Pryde sowie Codes (212), die sich auf eine im Dezember 2016 abgehaltene Großkundgebung von Islamisten gegen den Gouverneur in Jakarta beziehen.

 krone.at
krone.at

Kommentare

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Aktuelle Schlagzeilen
Reifen geplatzt
Schwerer Radunfall: Koller muss nun unters Messer
Fußball International
Gegen Tottenham
Packendes 2:2! Videobeweis verhindert ManCity-Sieg
Fußball International
Dost-Deal steht bevor
Transfer-Coup: Neuer Top-Knipser für Adi Hütter!
Fußball International
Sieg bei Celta Vigo
Glatt Rot für Modric, aber Real jubelt zum Auftakt
Fußball International
Deutlicher 5:0-Erfolg
Weissman mit Viererpack! WAC paniert Mattersburg
Fußball National
Aufsteiger punktet
WSG Tirol holt überraschend Remis beim LASK
Fußball National
Knapper Liverpool-Sieg
Trotz Mega-Torwartpatzer: Klopp schlägt Hasenhüttl
Fußball International
Deutsche Bundesliga
BVB ballert sich an Spitze - auch Glasner jubelt!
Fußball International

Newsletter