Aktion scharf

Razzia gegen illegales Glücksspiel

Glücksspiel ist ein Staatsmonopol, das bestätigte auch ein Urteil des Verfassungsgerichtshofs im Vorjahr. Um so schärfer wird seither behördlich gegen illegales Glücksspiel vorgegangen. Allein in Linz und Wels wurden seit Jahresanfang 290 Spielautomaten beschlagnahmt, 13 Betriebe von den Behörden gesperrt.

"Die seit Jahresbeginn durchgeführten Schwerpunktkontrollen zur Bekämpfung des illegalen Glücksspiels haben bereits große Erfolge gebracht", erklärt dazu der stellvertretende Landespolizeichef Erwin Fuchs. Bei 56 Razzien in Wels und in Linz wurden in dieser Zeit bereits etwa 290 illegale Automaten beschlagnahmt. "Diese Geräte wurden abtransportiert und in Lagerhallen deponiert", erläutert Magister Fuchs.

Die Betreiber der illegalen Automaten sind allerdings unbelehrbar. So wurden in einem Linzer Lokal erst 22, dann 16 und am vergangenen Dienstag 14 Glücksspielautomaten beschlagnahmt: Der Betreiber hatte die Geräte jeweils blitzartig ersetzt. Ähnliche Wiederholungstäter gibt es viele, 13 Betriebe wurden deshalb behördlich gesperrt.

Die mafia-ähnlich organisierte Glücksspielautomaten-Szene arbeitet mit allen Tricks gegen die Behörden: Teils mussten die Lokale aufgebrochen werden, weil Finanz- und Polizeibeamte nicht eingelassen wurden. Bei Kontrollen werden alle Automaten blitzschnell herunter gefahren, damit nicht festgestellt werden kann, ob es sich um Geschicklichkeits- oder Glücksspiele handelt. Oft sind die Automaten am Boden verankert, müssen mit Gewalt herausgerissen werden. "Nach Abschluss der oft lang dauernden Verfahren werden die sichergestellten Automaten dann vernichtet," so Fuchs.

Johann Haginger, Kronen-Zeitung

Kommentare

Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Aktuelle Schlagzeilen
Nach Shopping-Tour
Rummenigge: Sie könnten die Bayern noch verlassen
Fußball International
Wegen Hinteregger
„Respektlos!“- Hütter sauer auf die Doping-Jäger
Fußball International
In der Türkei
Klopps Teamkicker hat einen neuen Klub gefunden
Fußball International
„Es tut sehr weh“
Ronaldo über „schwierigstes“ Jahr seines Lebens
Fußball International
Tragödie auf der Donau
Ruder-WM: Parasportler kippt mit Boot um - tot
Sport-Mix
Stopp im Elferschießen
Zu spät, zu laut, zu hell! Amt beendet Pokalspiel
Fußball International
Hier im Video
So frenetisch wurde Ribery in Florenz empfangen
Fußball International

Newsletter