Getuschel im Lentos

Weinwunder sorgte für Andrang im Museum

Das Weinwunder mit 60 Winzern von Organisator Hannes Wakolbinger feierte im Linzer Lentos Premiere. Und lockte gleich 600 Besucher an nur einem Tag in das Kunstmuseum. Ein Umstand, der zum Tuscheln anregte...

Böse Zungen tuschelten hinter vorgehaltener Hand, dass im Lentos schon lange kein so ein großer Besucherandrang mehr war. Immerhin schaffte Organisator Hannes Wakolbinger das Kunststück mit seinem Weinwunder an nur einem Tag 600 Gäste ins Kunstmuseum zu holen.

Premiere im Kulturtempel
Beachtlich! Denn im Jahr 2015 verzeichnete das Lentos in Summe 51.089 Besucher. Im Schnitt (bei einer wöchentlichen Öffnungszeit von sechs Tagen) täglich also 163! Wakolbinger legte somit nach der Absiedelung aus der Lederfabrik eine gelungene und flüssige Premiere im Kulturtempel hin. In dem rund 60 Winzer wie Anton Bauer, Markus Kirnbauer, Alexander Zahel oder Kurt Feiler das Fachpublikum und Gastronomen ihre Tröpferln präsentierten.

Begehrtes Selfie-Motiv
Dabei stand nicht nur der Whisky von Peter Affenzeller hoch im Kurs, sondern war der Mühlviertler Produzent ein  begehrtes Selfie-Motiv. Beim edlen Weinevent waren auch dabei: die Top-Köche  Bernhard Preslmayer und Georg Essig, Marc Zeller (Remembar), Alexandra Platzer (Hotel Bayrischer Hof), Johanna Eckl (Mühltalhof), Edi Altendorfer (Stadtliebe und Paul’s), Diego Sosa (Diegos Vinothek), und Gerhard Zöls (Naschmarkt).

Andi Schwantner, Kronen Zeitung

Kommentare

Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Aktuelle Schlagzeilen
„Lage ist dramatisch“
Brände: Entsorger fordern Pfandflicht für Akkus
Elektronik
„Nicht unsere Werte“
Rassistische Anti-Pogba-Pöbelei! ManUnited in Rage
Fußball International
Programm präsentiert
Liste JETZT will den Rechtsstaat verteidigen
Österreich
Brenzliger Auftritt
Feuerwehr übt sich in Wanda-Clip als Brandstifter
Niederösterreich

Newsletter