Mi, 16. Jänner 2019

Wegen Gemälde

27.03.2017 07:58

Jetzt lässt Erdogan Künstler ins Gefängnis werfen!

Der türkische Präsident Recep Tayyip Erdogan lässt nun sogar Künstler ins Gefängnis werfen. Wie die kurdische Malerin und Journalistin Zehra Dogan, die zu einer Haftstrafe von zwei Jahren, neun Monaten und 22 Tagen verurteilt wurde - wegen eines Gemäldes.

Auf dem Bild ist die von türkischen Sicherheitskräften angerichtete Zerstörung in Nusaybin, einer kurdischen Stadt im gleichnamigen Bezirk an der türkisch-syrischen Grenze, zu sehen. Auf zerstörte Gebäude hatte Dogan türkische Fahnen gemalt.

"Ich wurde zu zwei Jahren und zehn Monaten verurteilt, weil ich türkische Flaggen auf zerstörte Gebäude gemalt habe. Aber die türkische Regierung hat das verursacht, ich habe es nur gemalt", schrieb Dogan in einem mittlerweile gelöschten Tweet auf ihrer Twitter-Seite zu dem Bild.

"Bilder Beweis für Verbindung zur PKK"
Laut Medienberichten wurde sie im vergangenen Juli in einem Café festgenommen. Ihre Werke würden beweisen, dass sie Verbindung zur verbotenen kurdischen Arbeiterpartei PKK habe, hieß es als Haftgrund.

Ihr Anwalt protestierte heftig: "Das ist ein Angriff auf die Kunst und die künstlerische Freiheit!" Sie selbst meint: "Der Richter hat den falschen Mitspieler bestraft: nicht den, der die Stadt zerstört hat, auch nicht den, der das Foto gemacht hat, sondern den, der das Foto gemalt hat. Sie haben das Bild gemacht, nicht ich."

 krone.at
krone.at

Kommentare

Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Aktuelle Schlagzeilen
„Habe Beweise“
Ex und Klägerin: Ronaldos Gegner vereinen Kräfte!
Fußball International
Titel-Angriff
Abgänge zu Bayern: BVB erlässt ein Wechselverbot
Fußball International
Sorge um US-Model
Michael Jackson Tochter Paris in der Psychiatrie
Video Stars & Society
„Sondersituation“
Mordserie: Kickl will das Asylgesetz verschärfen
Österreich
(S)Expertin dank Rolle
Fonda: Mit Vibratoren zur sexuellen Befriedigung
Video Stars & Society
Mädchenmord in NÖ
Auch Bruder von Yazan A. in Haft: Raubüberfälle!
Niederösterreich

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.