Fr, 20. Juli 2018

Streit eskalierte

27.03.2017 07:44

Drei Verletzte bei Prügelei mit Asylwerbern

Blutige Szenen haben sich am Sonntagnachmittag im Innsbrucker Rapoldipark abgespielt. Zwei Marokkaner waren mit einem 31-jährigen Einheimischen in Streit geraten, attackierten den Mann und prügelten auf ihn ein. Eine couragierte 26-Jährige eilte dem Opfer zu Hilfe, doch auch auf sie traten die beiden Asylwerber ein und verletzten die junge Frau. Als die Angreifer flüchteten, warf einer von ihnen einer 28 Jahre alten Innsbruckerin auch noch eine Glasflasche ins Gesicht. Die drei Verletzten wurden ins Spital gebracht, ein Verdächtiger konnte gefasst werden.

Gegen 16.30 Uhr uferte der Streit - der Grund für die Auseinandersetzung ist bis dato unklar - zwischen dem 31-Jährigen und einem 36 Jahre alten Marokkaner im Rapoldipark in der Nähe des Teichs vollkommen aus. Der Angreifer bedrohte den Innsbrucker zunächst mit einer abgebrochenen Glasflasche, bekam dabei auch noch Schützenhilfe von einem Landsmann.

31-Jähriger von Duo krankenhausreif geprügelt
Gemeinsam stürzten sich die beiden Verdächtigen dann auf ihr Opfer, prügelten und traten auf den 31-Jährigen ein, bis er schließlich zu Boden ging. Doch selbst danach ließen die Männer zunächst nicht von ihm ab.

Eine 26-Jährige wurde Zeugin der Prügelattacke und eilte dem Innsbrucker zu Hilfe, wurde jedoch ebenfalls von Tritten des Duos verletzt. Ein weiterer Mann - er ist bis dato unbekannt - schritt daraufhin ebenfalls ein, zückte einen Pfefferspray und konnte so die Marokkaner in die Flucht schlagen.

Innsbruckerin Flasche ins Gesicht geworfen
Doch noch ehe der 36-Jährige mit seinem Landsmann davonlief, schleuderte er die abgebrochene Glasflasche einer unbeteiligten Innsbruckerin ins Gesicht, die dabei ebenfalls Verletzungen davontrug.

Mehrere Parkbesucher nahmen die Verfolgung der flüchtenden Männer auf. Der Polizei gelang es schließlich, den 36-Jährigen noch im Park anzuhalten und festzunehmen. Der zweite Marokkaner allerdings konnte im Getümmel untertauchen. Die Fahndung nach ihm läuft. Die drei Verletzten wurden nach der Erstversorgung ins Krankenhaus eingeliefert.

 krone.at
krone.at

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.