Mo, 18. Juni 2018

Fiel von Baum

22.03.2017 10:05

Katze starb nach Rettungsversuch

Ein Rettungsversuch durch die Feuerwehr endete für eine Katze nahe Graz tödlich: Das Tier saß auf einem Baum fest und traute sich nicht mehr, herunterzuklettern. Die Einsatzkräfte wollten den Vierbeiner mit einem Wasserschlauch zum Abstieg bewegen - eine verhängnisvolle Entscheidung.

Man habe Wasser in die Nähe der Katze gespritzt, so gaben es die Einsatzkräfte der Freiwilligen Feuerwehr an. Damit habe man das Tier dazu ermutigen wollen, selbst vom Baum in der Viktor Geramb Straße in Seiersberg-Pirka herunterzuklettern.

Der Vierbeiner in misslicher Lage erschreckte sich aber so sehr, dass er aus größerer Höhe zu Boden fiel und schwer verletzt liegen blieb.

Experten kritisieren Schlauch-Aktion
Mit einem Beckenbruch wurde die Katze zum Tierarzt gebracht, doch sie überlebte die sicherlich gut gemeinte Rettungsaktion nicht. Der Besitzer des Stubentigers konnte noch nicht ausfindig gemacht werden.

Experten sehen den Einsatz des Schlauches als Fehler und äußern sich kritisch in den sozialen Medien. "Es gibt immer eine sanfte Lösung - wenn die Katze von selbst herunterklettern kann, tut sie das auch. Sie in Angst zu versetzen, war falsch."

 krone.at
krone.at

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).