Mi, 22. August 2018

Große Besorgnis

28.10.2006 20:32

Lenzing-Technik für Raubbau

Börsengerüchte, wonach die asiatische Sukanto Tanoto-Gruppe die Lenzing AG kaufen will, haben nach Landesvize Erich Haider auch Umweltschützer auf den Plan gerufen. Mit dem Deal würde die weltweit führende Technologie des oberösterreichischen Leitbetriebs in die Hände eines Konzerns fallen, der rücksichtslos Raubbau betreibe, warnt die internationale Gruppe „Robin Wood“.

Bereits vor sechs Jahren hatte das Firmengeflecht des Indonesiers Sukanto Tanoto und seiner Familie erfolglos versucht, in die Lenzing AG einzusteigen, nun sieht sie nach einem Führungswechsel in der B&C Holding, der

75 Prozent des Zellstoff- und Faserspezialisten gehören, eine zweite Chance. 700 Millionen Euro würde die Übernahme angeblich kosten. Dass sie für Börsianer denkbar ist, zeigt die Bewegung, die durch die Gerüchte in den Kurs der Lenzing-Aktie kam: Er ist um 30 Prozent gestiegen.

Modernste Technologien für Asiaten
Interessant für die Asiaten wäre vor allem, dass sie mit der Lenzing AG Zugriff auf die weltweit modernsten Technologien hätten - die dann nicht mehr in Oberösterreich weiterentwickelt und genutzt würden, wie Haider befürchtet: „Zentrale Aufgaben würden nach Asien verlegt.“ In ein Firmenimperium, das laut „Robin Wood“ seit 1990 für die Zerstörung von 60 Prozent des Regenwalds auf Sumatra verantwortlich ist: „Jährlich werden von Sukanto Tanotos Zellstoff- und Papierfirmen APP und APRIL zwölf Millionen Kubikmeter Naturwald geschlägert, bis zu 88 Prozent davon illegal.“

Die Umweltschützer werfen dem Konzern auch Menschenrechtsverletzungen vor: „Auf 60.000 Hektar der Fläche, die APP beansprucht, bestehen ungelöste Landrechtskonflikte. Bauern wurden vertrieben, es gab Verletzte und Tote.“

Gegen einen Verkauf der Lenzing AG protestierte am Samstag auch LH Josef Pühringer: „Das wäre ein Verlust des Headquarters und in der Folge der Forschung und Produktion.“ Pühringer fordert von den B&C-Müttern BA-CA und UniCredit eine lückenlose Offenlegung ihrer Pläne.

 

 

Foto: Chris Koller

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Aktuelle Schlagzeilen
Die „Krone“ vor Ort
Gruselig! Nur Polizei bei Salzburgs Geister-Hit
Fußball International
Das Vertrauen lebt
Deutschland macht mit Löw und Bierhoff weiter
Fußball International
Champions-League-Quali
0:0! Nun wartet auf Red Bull Salzburg ein Endspiel
Fußball National
Anklage fallengelassen
Hillsborough-Katastrophe: Polizist entlastet!
Fußball International
Kein Platz in Madrid
Real-Youngster Ödegaard geht zu Vitesse Arnheim!
Fußball International
Aus und vorbei
Thomas Doll nicht mehr Trainer von Ferencvaros
Fußball International
Franz Lederer gefeuert
Robert Almer neuer Sportdirektor bei Mattersburg!
Fußball National

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.

Nachrichten aus meinem Bundesland
Die Bekanntgabe Ihres Bundeslandes hilft uns, Sie mit noch regionaleren Inhalten zu versorgen.