Do, 21. Juni 2018

Im Namen des IS

01.03.2017 12:37

Uiguren drohen China: "Blut wird fließen"

Erstmals hat die Terrormiliz Islamischer Staat konkrete Drohungen gegen China ausgesprochen. In einem im Internet aufgetauchten halbstündigen Propagandavideo kündigen Extremisten der Minderheit der Uiguren an, dass "Ströme von Blut fließen" werden. Das Video wurde von Experten als echt eingestuft.

Das auf die Überwachung islamistischer Websites spezialisierte US-Unternehmen Site lieferte die Übersetzung von Drohungen, die ein uigurischer Kämpfer ausstieß, bevor er einen angeblichen Informanten umbrachte: "Oh, ihr Chinesen, die ihr nicht versteht, was die Leute sagen! Wir sind die Soldaten des Kalifats, wir werden zu euch kommen, um mit den Zungen unserer Waffen für Klarheit zu sorgen, um Ströme von Blut fließen zu lassen und die Unterdrückten zu rächen!"

Extremisten schwören dem IS die Treue
Dies sei wohl die erste direkte Drohung des IS gegen China, sagte Michael Clarke von der Australian National University in Canberra. Es sei auch das erste Mal, dass Extremisten der uigurischen Minderheit in China dem IS Treue geschworen haben. In dem Video sind IS-Kämpfer, darunter auch schwer bewaffnete Kinder, zu sehen. Daneben gibt es Aufnahmen chinesischer Sicherheitskräfte, die Moscheen und uigurische Märkte überwachen. Das von einer IS-Abteilung im westlichen Irak stammende Video wurde am Montag veröffentlicht - zeitgleich mit einem Einsatz von 10.000 Militärpolizisten in der Hauptstadt der Unruheprovinz Xinjiang, Urumqi.

Die chinesischen Sicherheitskräfte gehen seit Jahren gegen Angehörige der uigurischen Minderheit in Xinjiang vor, wo immer wieder Anschläge verübt werden.

 krone.at
krone.at

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.