Sa, 20. Oktober 2018

"Wir sehen dumm aus"

31.01.2017 07:53

Schwarzenegger übt harsche Kritik an Trump-Politik

Freunde werden der Governator und der Präsident nicht mehr. Nachdem Donald Trump die Einschaltquoten seines Nachfolgers bei "Celebrity Apprentice" durch den Kakao gezogen hatte, mischt sich Arnold Schwarzenegger jetzt in dessen Politik ein. Genauer gesagt kritisiert Arnie das neuerlassene Einreiseverbot für Flüchtlinge und Einwanderer aus sieben muslimischen Staaten.

"Der Trump-Erlass ist nicht gut genug vorbereitet worden. Wenn das Weiße Haus mit solch einer Direktive kommt und dann so schlecht vorbereitet ist, dann sehen wir alle dumm aus", erklärte Arnold Schwarzenegger laut "Enterpress News".

Schwarzenegger hofft, dass das Ganze ein Weckruf für Trump ist: "Ein neues Team macht schon mal Fehler. Und ich verstehe ja grundsätzlich, dass er mit seinem Erlass mutmaßlichen Terroristen die Einreise verwehren will. Aber das Ganze wurde überhastet verabschiedet." Der ehemalige Gouverneur von Kalifornien hätte sich gewünscht, dass Trump den Anwälten seiner Heimatschutzbehörde und dem Justizministerium zuerst die Möglichkeit gegeben hätte, alles zu prüfen.

Insbesondere dass Menschen mit Greencards in Gewahrsam genommen oder am Fliegen gehindert wurden, findet Arnie schockierend: "Das sind Menschen, denen die Vereinigten Staaten von Amerika erlaubt haben, hier permanent zu leben und zu arbeiten. Sie sind auf dem Weg, Staatsbürger zu werden. Ich war selbst auch in dieser Position. Es ist crazy!"

 krone.at
krone.at

Kommentare

Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Aktuelle Schlagzeilen

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.