So, 20. Jänner 2019

"Eine stolze Nation"

28.11.2016 08:10

Juncker: Obama hat Russland schwer unterschätzt

Jean-Claude Juncker wirft dem scheidenden US-Präsidenten Barack Obama vor, Russlands Position in der Welt schwer unterschätzt zu haben. "Russland ist keineswegs nur eine 'Regionalmacht', wie Präsident Obama sagte", so der EU-Kommissionspräsident. "Das ist eine große Fehleinschätzung."

"Ich möchte, dass wir mit Russland ein umfassendes Einvernehmen haben", so Juncker im Interview mit Euronews. Es gebe in Europa keine "Sicherheitsarchitektur ohne Russland - das muss man wissen". Man müsse Russland "als großes Ganzes und als stolze Nation behandeln" und "auf Augenhöhe" mit dem Land reden. Denn es sei "keineswegs nur eine 'Regionalmacht''. Obama habe sich da schwer verschätzt.

Die EU erstrecke sich über ein Gebiet von 5,5 Millionen Quadratkilometern und Russland schließlich über 17,5 Millionen. "Man muss viel über die Weiten des Landes wissen, die wir derzeit vollkommen ignorieren", so Juncker. Allerdings sehe auch er "derzeit kein Argument, das für die sofortige Aufhebung der Sanktionen gegen Russland spricht".

Trump mit besserem Verhältnis zu Russland als Obama?
Es wird erwartet, dass der künftige US-Präsident Donald Trump, der Mitte Jänner ins Weiße Haus einziehen wird, ein besseres Verhältnis als sein Vorgänger zu Russland schaffen will. Auch die Moskauer Führung setzt auf diese Aussicht. "Derzeit lässt das Niveau der bilateralen Beziehungen zu wünschen übrig, es ist an diesen Beziehungen kaum noch etwas zu verderben, sie sind am Boden", hatte Kremlsprecher Dmitri Peskow am Mittwoch in Moskau gesagt. Es sei wichtig, dass sich die Beziehungen "wieder normalisieren".

Juncker: "Die USA werden das tun, was die USA tun wollen"
Juncker sieht diese Aussagen gelassen: "Wir sind nicht von außenpolitischen Entscheidungen der USA abhängig. Die USA werden das tun, was die USA tun wollen. Die Europäer haben ihre eigenen Interessen und eigene Bereiche, mit denen sie umgehen müssen." Man werde sehen, aber er sei zuversichtlich: "Die Beziehungen zwischen den beiden Größen USA und Europa werden überleben."

Kommentare

Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Aktuelle Schlagzeilen
Frimmel herausragend
Nächste WM-Pleite: 22:24 gegen Argentinien!
Sport-Mix
0:0 im San Siro
Rapid-Gegner Inter blamiert sich gegen Sassuolo!
Fußball International
Chelsea enttäuscht
0:2! Blasse Blues verlieren Derby gegen Arsenal!
Fußball International
0:2 bei Bournemouth
West-Ham-Coach: „Arnautovic mit dem Kopf woanders“
Fußball International
1:0 in Leipzig
Super-Bürki rettet Dortmunds Sieg gegen Leipzig!
Fußball International
„Fantastisch gespielt“
2:1! Hasenhüttl haucht Southampton neues Leben ein
Fußball International
Neymar zauberte
9:0! Verheerende Pariser Rache an Guingamp
Fußball International
Späte Tore
Real holt verdienten 2:0-Heimsieg gegen Sevilla!
Fußball International
Siegel stürzt in Polen
Sensationelle ÖSV-Adler schrammen am Sieg vorbei!
Wintersport
Deutsche Bundesliga
Drama in Stuttgart, Hütters „Büffelherde“ stark
Fußball International
Auch Walli schafft es
Super-Sprint bringt Alexandra Toth zur EM!
Sport-Mix

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.