So, 16. Dezember 2018

Öltanker als Ziel?

14.10.2016 14:39

Urlaubsparadies Antalya mit Raketen beschossen

Die türkische Touristenregion Antalya ist am Freitag mit zwei Raketen beschossen worden. Verletzt wurde glücklicherweise niemand, wie die Nachrichtenagentur Dogan berichtete. Die Geschosse seien zwischen der Stadt Antalya und dem beliebten Badeort Kemer eingeschlagen. Möglicherweise sollte bei dem mysteriösen Angriff ein Öltanker getroffen werden.

Die Raketen seien von nicht näher definierten Terroristen von nahe gelegenen Hügeln entlang der Autobahn zwischen beiden Orten abgeschossen worden, berichtete die Nachrichtenagentur DHA. Sie hätten im Ort Calticak im Bezirk Konyaalti eine Fischerei-Lagerhalle und Brachland getroffen. Das Lager habe zu brennen begonnen habe, die Flammen seien aber rasch gelöscht worden, hieß es. Ein Tanklastwagen sei nur knapp verfehlt worden.

Auch die staatliche türkische Nachrichtenagentur Anadolu berichtete, auf der Straße zwischen den Städten Antalya und Kemer sei es zu einer Detonation gekommen, deren Ursache aber unklar sei. Die Ortschaft Calticak liegt etwa eine halbe Autostunde von Antalya entfernt an der Küste.

Öltanker als Ziel?
Laut Angaben des Senders NTV wurden die Raketen in Richtung Mittelmeer abgefeuert, wo zu diesem Zeitpunkt ein Öltanker im Küstenbereich unterwegs war. Sanitäter und Spezialkräfte der Polizei seien am Tatort, Sprengstoffexperten seien ebenfalls im Einsatz. Wer die Raketen tatsächlich abgefeuert hat, ist noch völlig unklar.

Die Terrororganisation TAK - eine Splittergruppe der verbotenen Arbeiterpartei Kurdistans (PKK) - hat Anschläge auch in türkischen Touristenregionen angedroht. Im Jänner waren bei einem der Terrormiliz Islamischer Staat IS zugeschriebenen Selbstmordanschlag in der Istanbuler Altstadt zwölf deutsche Urlauber getötet worden.

Kommentare

Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Aktuelle Schlagzeilen
Zustimmung bei Wählern
SPÖ fordert Abschaffung von Steuer auf Mieten
Politik
Lustig oder peinlich?
Gabalier: „Chefredakteure als Esel und Ochse“
Video Musik
Reaktionen nach Sturz
Die Ski-Welt leidet mit verunglücktem Gisin
Wintersport
Harald Lechner
Derby-Schiri: Dreimal Gelb-Rot für Grün-Weiß
Fußball National
„Krone“-Spendenaktion
Wärme als Inbegriff für Sehnsucht!
Österreich
Advent im Schwarzwald
Ravennaschlucht: Idylle im Wintermärchen
Reisen & Urlaub

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.