29.09.2016 15:24 |

Jagt die Terroristen

"Miliz-Oma": "Ich schlug IS-Kämpfern die Köpfe ab"

Sie bezeichnet sich selbst als "Hausfrau" und ist dennoch auf der "Most Wanted"-Liste der Terrormiliz Islamischer Staat ganz oben zu finden: Wahida Mohamed - auch bekannt unter dem Namen Um Hanadi - führt im Irak eine Miliz mit 70 Männern an und wird daher von den Terroristen erbarmungslos gejagt. Sechs Mordanschläge hat sie laut eigenen Angaben bereits überlebt. Freimütig bekennt die erst 39-jährige mehrfache Großmutter: "Ich schlug IS-Kämpfern die Köpfe ab!"

Seit 2004 kämpft die "Miliz-Oma" gegen die Terroristen des IS, 2006 explodierte erstmals eine Bombe unter dem Auto der 39-Jährigen. Zwei Ehemänner von ihr wurden in Gefechten getötet, aber ans Aufgeben denkt die Frau nicht.

"Ich kochte ihre Köpfe und verbrannte ihre Leiber"
"Das alles wird mich nicht stoppen", erzählte sie im Interview mit CNN. Wohl auch aus der eigenen Erfahrung heraus kennt sie in ihrem Kampf gegen den IS wenig Pardon: "Ich bekämpfte sie, ich schlug ihnen die Köpfe ab, ich kochte ihre Köpfe und verbrannte ihre Leiber."

"Mehr gejagt als der irakische Premier"
Auch ihre zwei Töchter (20 und 22) würden sich liebend gerne am Kampf gegen den IS beteiligen, müssen aber derzeit auf ihre kleinen Kinder aufpassen. Ihr Einsatz hat Um Hanadi jedenfalls in den "Most Wanted"-Listen der Dschihadisten ganz nach oben gebracht. "Ich werde sogar noch mehr gejagt als der irakische Premier", so die 39-Jährige.

Kommentare
Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).