11.09.2016 08:13 |

"Wir brauchen euch"

Afghanistans Ex-Präsident ruft Flüchtlinge zurück

Der ehemalige afghanische Präsident Hamid Karzai hat seine geflüchteten Landsleute in Deutschland zur Rückkehr in ihre Heimat aufgerufen. Der Exodus müsse ein Ende haben, sagte Karsai am Samstag in Dortmund.

"Uns fehlen gut ausgebildete junge Menschen, wir brauchen sie dringend. Mein Appell an meine jungen Landsleute ist deshalb: Geht nicht! Ich weiß, dass wir schwere Zeiten durchmachen, aber die haben andere Länder auch überwunden." Er habe in Deutschland selbst mit Flüchtlingen gesprochen und sie gebeten, wieder zurückzukehren.

Gleichzeitig verteidigte Karzai die Flüchtlingspolitik von Bundeskanzlerin Angela Merkel. "Sie hat genau das Richtige getan", sagte er. Vielen Deutschen sei offenbar nicht in vollem Umfang bewusst, wie sehr Deutschlands Ansehen in der Welt durch die großzügige Aufnahme der Flüchtlinge zugenommen habe.

Aufruf zur Geschlossenheit in der CDU
Aufgrund der zuletzt ausgetragenen Streitereien über die Flüchtlingspolitik mehren sich nun auch die Stimmen, die Merkels CDU zur Geschlossenheit aufrufen. "Wir sollten den Eindruck vermeiden, dass wir völlig gegensätzliche Vorstellungen haben", sagte etwa CDU-Generalsekretär Peter Tauber der "Welt am Sonntag". "Die CSU geht in einigen Punkten vielleicht weiter als wir - aber wir gehen in die gleiche Richtung."

Laut Tauber unterscheidet sich die Politik von CDU und CSU in der Flüchtlingskrise lediglich in zwei Punkten: "Bei der Obergrenze und bei der Frage, ob junge Menschen, die hier aufgewachsen und gut integriert sind, eine doppelte Staatsbürgerschaft erhalten können", sagte der Generalsekretär. "Sonst sind unsere Vorstellungen in der Flüchtlings- und Integrationspolitik identisch", so Tauber.

Kommentare
Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Produktvergleiche

Alle Produkte sehen
Newsletter