So, 22. Juli 2018

Ähnelt Kreuzotter

11.07.2016 11:25

Bisher unbekannte Schlangenart in Italien entdeckt

In den italienischen Alpen haben Forscher eine bis dato unbekannte Schlangenart entdeckt. Das "Viper walser" getaufte Tier, das einer Kreuzotter ähnelt, kommt nur in zwei Gegenden in den Hochtälern des Ortes Biella im Piemont vor. Weil die Anforderungen des Tieres an seinen Lebensraum sehr spezifisch sind, ist es vom Aussterben bedroht, berichten Wissenschaftler der Universität Basel.

Mithilfe genetischer und morphologischer Untersuchungen konnten die Forscher zeigen, dass es sich bei der Vipera walser um eine Art handelt, die sich sowohl von der Kreuzotter als auch von anderen Vipern in Westeuropa deutlich unterscheidet. Im Aussehen ist die neu entdeckte Art, die verschiedene Musterungen zeigt (siehe Bilder), aber der Kreuzotter sehr ähnlich.

Das Verbreitungsgebiet der Viper walser umfasst eine Fläche von nur rund 500 Quadratkilometern. Die Anforderungen an den Lebensraum der Schlange sind sehr spezifisch. Sie bevorzugt offene, von Felsen durchzogene Flächen, scheint Waldgebiete zu meiden und profitierte wohl von der Ausdehnung von Weiden und Heidelandschaften, wie sie in den Alpen bis ins 19. Jahrhundert hinein stattgefunden hat.

Der Rückgang der Viehhaltung auf Naturweiden in den vergangenen 100 Jahren und die damit verbundene Zunahme von Waldflächen im Alpenraum bedrohe aber heute den Lebensraum der neu entdeckten Schlange, so die Forscher. Sie empfehlen daher, die Viper walser als gefährdete Art einzustufen.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.