Di, 16. Oktober 2018

Kurznachricht

07.07.2016 18:02

Ethik-Kommission berät IOC im Fall Stepanowa

Das Exekutivkomitee des Internationalen Olympischen Komitees (IOC) lässt sich im Fall der Läuferin Julia Stepanowa von der Ethikkommission beraten. Die Russin hatte nach der Freigabe des Leichtathletik-Weltverbandes für internationale Bewerbe wegen ihres "wirklich außergewöhnlichen Beitrags zum Schutz von sauberen Sportlern" (Regel 22.1A) am Dienstag um Teilnahme an Olympia in Rio angesucht. Stepanowa soll die Möglichkeit eines Hearings vor der Ethikkommission bekommen. Sobald der Vorschlag der Kommission vorliege, werde das Exekutivkomitee alle Umstände des Falles berücksichtigen und entscheiden, ob eine Ausnahme gemacht werde. Laut Olympischer Charta dürfen nur Nationale Olympische Komitees Athleten nominieren.

Aktuelle Schlagzeilen

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.