Do, 18. Oktober 2018

Aus Anstalt geflohen

18.06.2016 10:56

"Horror-Hans" tot in steirischem Wald entdeckt

Jener 61-jährige Steirer, der aufgrund seiner kriminellen Vorgeschichte als "Horror-Hans" bekannt und vergangene Woche aus einer Sonderanstalt geflüchtet war, ist am Freitag tot aufgefunden worden. Ein Schwammerlsucher entdeckte die Leiche des Mannes in einem Waldstück im steirischen Vasoldsberg.

"Horror-Hans" hatte im Jahr 2011 versucht, in der Justizanstalt Josefstadt in Wien eine Psychiaterin als Geisel zu nehmen. Einen Justizwachebeamten, der der Ärztin zur Hilfe kam, verletzte der 61-Jährige lebensgefährlich. Danach wurde der Gewalttäter als nicht zurechnungsfähig in die Sonderanstalt im niederösterreichischen Göllersdorf eingewiesen.

Der Mann hatte dort nach Angaben von Anstaltsleiterin Karin Gruber eine zweijährige Intensivtherapie absolviert und sei medikamentös "gut eingestellt" gewesen. Nach Einzel- und Gruppenausgängen sei im Vorjahr die Verlegung des Mannes in eine Pflegeeinrichtung in Vasoldsberg im Bezirk Graz-Umgebung beschlossen worden. Dort bekam er regelmäßig Ausgang. Am 8. Juni kam "Horror-Hans" nicht mehr zurück, eine Fahndung wurde eingeleitet.

Am Freitag gegen 19.45 Uhr entdeckte ein Schwammerlsucher die Leiche des 61-Jährigen. Die Polizei geht nicht von Fremdverschulden aus. "Nähere Details zur Todesursache werden nicht bekannt gegeben", so Polizeisprecherin Madeleine Heinrich gegenüber krone.at.

Kommentare

Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Aktuelle Schlagzeilen

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.