19.05.2016 10:24 |

US-Klimabehörde:

Auch der April bricht globalen Temperaturrekord

Der vergangene Monat war nach Messungen der US-Klimabehörde NOAA der weltweit wärmste April seit Beginn der Aufzeichnungen im Jahr 1880. Damit hat nun bereits der zwölfte Monat in Folge seinen jeweiligen Temperaturrekord gebrochen - so viele nacheinander wie noch nie seit Messbeginn.

Die Durchschnittstemperatur im April sei um 1,1 Grad Celsius über dem Mittelwert des 20. Jahrhunderts von 13,7 Grad Celsius für diesen Monat gelegen, teilte die Behörde am Mittwoch mit. Damit übertreffe der April 2016 auch den gleichen Monat des Jahres 2010, der der bisherige April-Rekordhalter war, um 0,28 Grad Celsius.

Besonders warm war es nach Angaben der NOAA (National Oceanic and Atmospheric Administration) unter anderem in Teilen Russlands, Alaskas, Südamerikas und Asiens (siehe Grafik). Zudem sei die gesamte Schneefläche auf der nördlichen Erdhälfte - seit deren Messbeginn vor 50 Jahren - im April noch so klein gewesen wie in diesem Jahr.

Kommentare
Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Sonntag, 09. Mai 2021
Wetter Symbol