Starke Unwetter

Blitz schleuderte Mauerbrocken auf Paar

Wettersturz mit schweren Unwettern in Oberösterreich: In den letzten drei Stunden des Rekord-Juli regnete, krachte und blitzte es, heftiger Wind blies. Entwurzelte Bäume krachten auf Straßen, Boote gerieten in Seenot. Besonders schlimm tobte ein Gewitter in Pregarten: Der Blitz schlug in ein Haus ein, warf Möbel um und schleuderte Mauerbrocken auf ein Pensionisten-Ehepaar.

Der Blitz bahnte sich den Weg durch Antennenkabel und Stromleitungen bis ins Wohnzimmer im ersten Stock, in dem das Ehepaar Franz (72) und Margarethe Steininger (69) vor dem Fernseher saß. Es muss einen ohrenbetäubenden Knall gegeben haben, als Leitungen aus den Wänden gerissen, TV-Gerät und Videorekorder vom Regal geworfen und Verputzbrocken herumgeschleudert wurden. Das Ehepaar wurde von Mauerteilen getroffen und verletzt, klagte auch über Hörprobleme durch den Knall. Beide wurden ins Spital gebracht, die Feuerwehr beseitigte die ärgsten Schäden: „Leitungen und Verputz waren herausgerissen, die roten Ziegel lagen frei“, schüttelten auch die Helfer den Kopf.

Bäume entwurzelt
Wie in Traunkirchen in der Kogelstraße musste die Feuerwehr auch in anderen Teilen Oberösterreichs umgestürzte Bäume von Fahrbahnen entfernen. Am Attersee und am Traunsee riss der Sturm Boote los, die wieder eingefangen wurden. Dann rückten die Gmundner erneut aus - zwei Segler konnten aus eigener Kraft nicht mehr ans Ufer.

Der Rekord-Juli ist vorbei - und damit vorläufig auch die Hitzewelle: Heute wird´s wechselhaft mit immerhin noch an die 24 Grad, ab morgen gibt´s nur noch 14 bis 20 Grad.

 

 

Foto: Markus Wenzel

Mittwoch, 12. Mai 2021
Wetter Symbol