Do, 18. Oktober 2018

Als Italien-Teamchef

29.03.2016 10:22

Trapattoni lobt Contes Abgang: "Es ist besser"

Giovanni Trapattoni ist am Montag wieder einmal Giovanni Trapattoni gewesen. Bei der Pressekonferenz des italienischen Teamchefs Antonio Conte vor dem Länderspiel gegen Deutschland in München ergriff der als TV-Experte tätige frühere Salzburg-Trainer spontan das Mikrofon und lobte seinen Landsmann für die Bekanntgabe seiner Entscheidung, nach der EM in Frankreich sein Amt niederzulegen.

"Ich glaube, es ist besser, in einem guten Moment aufzuhören", sagte Trapattoni, von 2000 bis 2004 selbst italienischer Nationalcoach. "Die Aufgabe des Trainers hat ein Ablaufdatum." Seine Karriere im Spitzenfußball hat Trapattoni 2013 als irischer Teamchef beendet. Von seinem früheren Juventus-Turin-Schützling Conte verabschiedete sich der 77-Jährige mit Wangenküssen und einer herzlichen Umarmung.

Conte zu Chelsea?
Conte hatte vor zwei Wochen angekündigt, nach der EM im Sommer nach nur zwei Jahren als italienischer Teamchef aufzuhören, um wieder eine Klubmannschaft zu betreuen. "Meine Entscheidung steht fest, sie hängt nicht von den kommenden Ergebnissen ab, egal ob sie positiv oder negativ sind", betonte der 46-Jährige im Hinblick auf das Turnier in Frankreich. Conte wird mit dem englischen Topklub Chelsea in Verbindung gebracht.

Kommentare

Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Sportticker

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.