14.03.2016 14:17 |

Technischer Defekt

Emirate-Kampfjet im Jemen abgestürzt - Piloten tot

Im Einsatz gegen regierungsfeindliche Rebellen im Jemen ist ein Kampfjet der Vereinigten Arabischen Emirate offenbar wegen eines technischen Defekts abgestürzt. Das Flugzeug vom Typ Mirage wurde von den Emiraten am Montag zunächst als vermisst gemeldet. Die von Saudi-Arabien geführte Militärallianz im Jemen bestätigte später den Absturz.

Beide Piloten seien bei dem Unglück am frühen Morgen getötet worden, berichtete die amtliche saudi-arabische Nachrichtenagentur SPA. Die Ursache des Absturzes sei ein technischer Fehler gewesen. Aus den Emiraten hatte es zuvor lediglich geheißen, der Jet werde vermisst.

Die Maschine sei "in der von Saudi-Arabien geführten arabischen Koalition" eingesetzt gewesen, berichtete die amtliche jemenitische Nachrichtenagentur WAM. Die Militärallianz kämpft im Jemen an der Seite der Regierung gegen vom Iran unterstützte Rebellen. Es ist das erste Mal seit dem Beginn des Einsatzes im März des Vorjahres, dass die Emirate ein Flugzeug verloren.

Seit der vergangenen Woche nimmt die Koalition verstärkt Dschihadisten in der südlichen Hafenstadt Aden ins Visier. Von dort berichteten Behördenvertreter und Augenzeugen am Montag, dass der Kampfjet an einem Berg zerschellt sei. Demnach waren das Flugzeug und mehrere Hubschrauber nahe der Absturzstelle im Einsatz gewesen, um Jagd auf einen örtlichen IS-Anführer zu machen.

Kommentare

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Newsletter