23.07.2006 17:25 |

Nordkorea

Kim Jong Il hat angeblich neue Lebensgefährtin

Der nordkoreanische Machthaber Kim Jong Il hat nach südkoreanischen Berichten seine 22 Jahre jüngere Privatsekretärin zu seiner neuen Frau genommen. Die 42-jährige Kim Ok, die eine Universitätsausbildung zur Pianistin in Pjöngjang erhalten hat, sei "praktisch Nordkoreas First Lady", zitierte die Nachrichtenagentur Yonhap am Sonntag einen Regierungsbeamten in Seoul.

Ob es eine formelle Eheschließung gab, ist nicht bekannt.

Der 64-jährige Machthaber des stalinistisch regierten Landes verlor seine vermutlich dritte Ehefrau oder Lebensgefährtin vor zwei Jahren. Die frühere Tänzerin Ko Yong Hi war an den Folgen von Brustkrebs gestorben. Seitdem soll Kim Ok den Berichten zufolge mit Kim zusammenleben, ihn häufig bei Inspektionsreisen zu Armeestützpunkten sowie Industrieanlagen begleiten und auch bei Empfängen ausländischer Gäste an seiner Seite sein. Sie sei "eher eine niedliche Frau als eine Schönheit" im Vergleich zu Kims vorigen Lebensgefährtinnen, habe ein Beamter in Seoul sie beschrieben.

Zahlreiche Spekulationen über Kim Jong Ils Privatleben
Kim Ok habe dem Sohn und Machterben des früheren Staatschefs Kim Il Sung bereits seit den 80er Jahren als Sekretärin gedient. Ob sie zusammen ein Kind haben, sei nicht bekannt, schrieb Yonhap. Über Kim Jongs Eheleben gibt es keine offiziellen Angaben. Es ist bekannt, dass Kim Jong drei Söhne hat, von denen zwei aus der Verbindung mit Ko und der Älteste aus einer früheren Beziehung stammt. In den vergangenen Jahren nahmen die Spekulationen darüber zu, ob und wen Kim Jong unter den drei Söhnen zum Machtnachfolger bestimmen könnte.

Ein Sohn wird Nordkoreas Führung erben
Der zweitälteste Sohn, Kim Jong Chul (25), stehe wohl derzeit am höchsten in der Gunst seines Vaters, berichtete Yonhap. Kim Jong Nam, der mit 35 Jahren der älteste Sohn ist, soll seinen Vater verärgert haben, als er vor fünf Jahren bei der Einreise nach Japan mit einem gefälschten Pass aufgefallen war. Kim Jong Il hatte nach dem Tod von Kim Il Sung im Juli 1994 in der ersten dynastischen Erbfolge in der Geschichte des Kommunismus die Ämter seines Vaters übernommen. Dem Vater blieb der Titel "ewiger Präsident" vorbehalten.