Mo, 22. Oktober 2018

Angesteckt?

11.03.2016 19:49

Tuberkulose-Alarm im Parlament

Gefährlicher Krankheitsfall im Hohen Haus: Ein Mitarbeiter der Parlamentsdirektion hat mit offener TBC an der jüngsten Sondersitzung zu den Pensionen teilgenommen, wie am Freitagabend von Ärzten bestätigt wurde. Da Tuberkulose höchst ansteckend (durch die Atemwege) ist, müssen jetzt viele Abgeordnete, aber auch Minister, wochenlang zittern.

Die Meldung über den brisanten Krankheitsfall wurde am Freitagnachmittag bekannt. Ein Parlamentsmitarbeiter hat die offene Tuberkulose - wie erst jetzt nach Untersuchungen feststeht - bei der Sondersitzung zu den Pensionen am vergangenen Mittwoch eingeschleppt.

Bei der hitzigen Diskussion im Plenarsaal waren natürlich viele Abgeordnete von Koalition und Opposition sowie Finanzminister Hans Jörg Schelling und Sozialminister Alois Stöger auf der Regierungsbank dabei. Alle wurden informiert, denn TBC ist durch Tröpfcheninfektion (Husten) leicht über die Atemwege übertragbar.

Bis zu zwölf Wochen Inkubationszeit
Jetzt beginnt für die Politiker ein langes Zittern, denn die Inkubationszeit beträgt bis zu zwölf Wochen. Die große Frage: Wer muss jetzt zum Lungenröntgen?

Auszug aus der öffentlichen Stellungnahme des Parlaments:

Kommentare

Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Aktuelle Schlagzeilen

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.