Mo, 27. Mai 2019
25.01.2016 17:00

Seltsame Bestimmung

AUA: Kinder dürfen allein in die USA fliegen

Seltsame Bestimmung bei den Austrian Airlines rund um alleinreisende Kinder! So konnte eine zweifache Mutter ihre Sprösslinge ganz ohne Begleitpersonen auf einen Transkontinental-Flug buchen. Demnach gilt die zwölfjährige Tochter als Erwachsene, die ihren neunjährigen Bruder einfach mit in die USA nehmen dürfte.

Natürlich hätte die Wahlwienerin ihre Kinder nie und nimmer allein über den Atlantik geschickt, dass die Buchung aber überhaupt durchgeht, sorgte dann doch für Verwunderung. Zwar nehmen die beiden Schüler ihre Reise nach Miami mit einer befreundeten Familie in Angriff, die Tickets wurden allerdings getrennt gebucht.

Wie kann es also sein, dass das Online-System der AUA Tickets für zwei Minderjährige ausstellt? Des Rätsels Lösung findet sich in den Transportbestimmungen, wo in englischer Sprache schwarz auf weiß steht: Kinder zwischen fünf und zwölf Jahren müssen von Personen über zwölf Jahren begleitet werden.

AUA prüft Bestimmung
Soll heißen: Theoretisch könnten die beiden Schüler zumindest innerhalb des Schengen-Raumes unauffällig den Flieger besteigen und starten. Doch die merkwürdige Bestimmung birgt noch weitere Gefahren. Ohne schriftliche Einverständniserklärung hätte im Falle dieser beiden Kids die Reise wohl an der Passkontrolle in Schwechat ein jähes Ende genommen - und die Eltern wären auf den Kosten für die Tickets sitzen geblieben. Die AUA will sich auf "Krone"-Anfrage die Bestimmung näher anschauen.

Kommentare

Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Aktuelle Schlagzeilen
„Keine Stabilität“
SPÖ einig: Misstrauen gegen gesamte Regierung
Österreich
„Krone“-Kommentar
Wenn Rückenwind zum Orkan wird
Politik
Nach Minus am Sonntag
FPÖ-General sieht keinen Trend für Herbstwahl
Österreich

Newsletter