Mo, 20. Mai 2019
25.01.2016 11:11

Pegida mobilisiert

Zuwanderungsgegner planen "Mega-Demo" in Graz

Gleichzeitig in 14 europäischen Ländern wollen Zuwanderungsgegner am 6. Februar Demonstrationen abhalten. Die Veranstalter von "Demonstrationen gegen die Islamisierung" erwarten dazu "Zehntausende Teilnehmer", Hauptorganisator ist die deutsche Pegida-Bewegung. Die Demos sollen u.a. in Deutschland, Österreich, Tschechien, Polen, Estland und Finnland stattfinden - bei uns ist der Veranstaltungsort Graz.

Die Veranstalter rechnen mit einer starken Beteiligung an den Demonstrationen, weil es in Europa eine "sehr negative Stimmung" gegen das Vorgehen von bedeutenden europäischen Politikern wie der deutschen Bundeskanzlerin Angela Merkel in der Flüchtlingspolitik gebe, sagte der Vizechef der im tschechischen Parlament vertretenen populistischen Partei "Morgenröte", Marek Cernoch.

Der Chef des tschechischen "Blocks gegen den Islam", Martin Konvicka, dessen Bewegung die Auffassungen von Pegida in Tschechien vertritt, erklärte bei einem Koordinierungstreffen der Veranstalter, die EU sei nicht imstande, große Probleme unserer Zivilisation zu lösen. Die EU nehme ihren Mitgliedsstaaten die Möglichkeit, über die Immigrationspolitik zu entscheiden. Es bleibe deswegen nichts anderes übrig, als Kompetenzen in diesen Bereichen an die einzelnen Staaten zurückzugeben, so Konvicka.

Kommentare

Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Aktuelle Schlagzeilen
341.000 Euro am Konto
Flossen Parteispenden über FPÖ-nahen Verein?
Österreich
Das Boateng-Drama
Die Einsamkeit des vergessenen Bayern-Stars
Fußball International
Bewunderer von Zidane
PSG-Superstar Mbappe denkt über einen Wechsel nach
Fußball International
Anwalt sieht „Skandal“
Ärzte stoppen Ernährung von Komapatient
Welt
Heißes Gerücht
Ex-Rapid-Sportchef Bickel: Ab zu Hannover 96?
Fußball International
Nach Wechsel-Gerüchten
Toni Kroos verlängert bei Real Madrid
Fußball International
Nach Beratungen
Nagl: Schwarz-Blau in Graz geht weiter
Steiermark
Neuwahlen auch in OÖ?
Linzer SP-Stadtchef kündigt Arbeitsabkommen mit FP
Oberösterreich
Wirbel um Real-Star
Bale fordert 51 Mio. oder er spielt nur noch Golf
Fußball International
„ÖVP machtbesoffen“
Hofer und Kickl kämpfen um ihr Innenministerium
Österreich
Urlaub in Ljubljana
Eine Städtereiseperle unweit von Österreich
Reisen & Urlaub

Newsletter