Hautkrebsrate steigt

400 Erkrankungen pro Jahr

Ein Großteil der Bevölkerung weiß um die Gefahr von Hautkrebs - dennoch ignorieren viele die Veränderung eines Muttermals. Dabei ist eine Entfernung völlig harmlos. Reicht ein Melanom aber schon zu tief unter die Haut, ist es oft schon zu spät. Jährlich erkranken in Oberösterreich an die 400 Menschen an bösartigem Hautkrebs.

„Bereits seit über zehn Jahren klären wir die Bürger auf, dennoch haben wir in Oberösterreich eine steigende Hautkrebsrate. Neben den offiziellen 400 Fällen dieses Jahres gibt es nämlich noch eine hohe Dunkelziffer. Viele Menschen wissen gar nicht, dass sie an Hautkrebs leiden“, so Johannes Neuhofer, Fachgruppenobmann der Hautärzte. Er appelliert gemeinsam mit LH Josef Pühringer an die Bevölkerung, sich einmal pro Jahr untersuchen zu lassen: „Damit kann man quasi ausschließen, dass ein Melanom zu spät erkannt wird. Hat sich ein Muttermal verändert, wird es einfach herausgenommen - und damit hat es sich auch schon.“

Der Grundstein von Hautkrebs liegt meist in der Kindheit. Fünf Sonnenbrände im Kindesalter verdoppeln das spätere Krebsrisiko. „Deshalb ist die Aufklärung in dieser Altersgruppe besonders wichtig“, so Pühringer, der nun Schulen per Briefe informiert.

 

 

Foto: Chris Koller

Donnerstag, 24. Juni 2021
Wetter Symbol