Di, 21. August 2018

Graffiti-Attacke

19.01.2016 16:26

"Keine Asylanten": Rowdys suchen Arztpraxis heim

"Rassist", "Fascho" und "Run Nazi Scum" - mit schwarzen Lettern besprühten unbekannte Rowdies in einer Nacht-und-Nebel-Aktion die Ordination des Wiener Allgemeinmediziners Thomas Unden. Der Doktor hatte für Schlagzeilen gesorgt, weil er keine Asylwerber bei sich behandeln will.

Charly's Bar im oberösterreichischen Bad Ischl rühmt sich im Internet, "asylantenfrei" zu sein, der oberösterreichische Anwalt Klaus Burgholzer möchte keine Ausländer mehr vor Gericht verteidigen und Allgemeinmediziner Thomas Unden nimmt in seiner Ordination keine Asylwerber an - in Zeiten wie diesen stellen etliche Österreicher ihren persönlichen Grenzzaun auf.

Mit Folgen: Unbekannte suchten in der Nacht auf Dienstag die Praxis von Unden in Wien-Floridsdorf heim, besprühten die Auslage des Arztes mit Parolen. "Mir ist das egal, ich bleibe meiner Linie treu", so Unden beim "Krone"-Lokalaugenschein - deswegen hat ihm die Wiener Gebietskrankenkasse den Vertrag gekündigt.

"Ich mache trotzdem weiter", so Unden. Ebenfalls ernst meint der "Asyl-Arzt", der in der ATV-Fernsehserie "Das Geschäft mit der Liebe" mitgewirkt hatte, dass er gerne bei der Bundespräsidentenwahl antreten wolle.

Lesen Sie auch:

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Aktuelle Schlagzeilen

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.

Nachrichten aus meinem Bundesland
Die Bekanntgabe Ihres Bundeslandes hilft uns, Sie mit noch regionaleren Inhalten zu versorgen.