Mi, 15. August 2018

"Krone"-Ombudsfrau

19.01.2016 14:00

Ungebetener Gast campierte in Auto

Die Generali-Versicherung spricht von einem "doch sehr speziellen Fall" - und man muss ihr Recht geben. Im Auto von Gerhard Z. nistete sich im November ein Drogenabhängiger ein. Ein bis zwei Tage hat er im Fahrzeug, das in dieser Zeit in der Garage abgestellt war, verbracht und den Innenraum verschmutzt.

Der Vorfall ereignete sich mitten in einer Siedlung, aber niemand hatte von dem Eindringling etwas bemerkt. Als Gerhard Z. aus Haag (NÖ) den ungebetenen Gast entdeckte, war der Schaden bereits passiert. "Das Auto selbst war unversperrt, allerdings war es in der versperrten Garage abgestellt. Das Garagentor wird bei Bedarf jeweils nur kurzzeitig zur Verrichtung unterschiedlicher Arbeiten geöffnet."

Dieser Umstand reichte für die Versicherung, zuerst einmal eine Bezahlung des Schadens in Frage zu stellen. Für den Tatbestand "mut- und böswillige Handlungen betriebsfremder Personen", landläufig Vandalismus, ist ein Vorsatz des Täters maßgeblich, erfuhren wir von der Versicherung. "Dass die hier tatbegehende Person mit dem Vorsatz in das Fahrzeug eingedrungen ist, es im Innenraum zu verunreinigen, ist sehr unwahrscheinlich und jedenfalls nicht nachgewiesen."

Während die Polizei in der Sache ermittelte, blieb Herr Z. mit einem total verschmutzten Auto und voraussichtlichen Kosten von mehreren Tausend Euro auf der Strecke.

Das wollte auch die Generali nicht: Am Kulanzweg übernahm sie die Kosten!

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Aktuelle Schlagzeilen

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.