Mi, 22. Mai 2019
13.01.2016 07:28

Wiener verunsichert

Waffenverkauf boomt: Viermal mehr Besitzkarten

Die Verunsicherung der Wiener Bevölkerung aufgrund des Flüchtlingszustroms und der Terrorakte in mehreren Ländern steigt immer weiter. Wie stark die Sorge vor Anschlägen und Übergriffen besonders in den vergangenen Monaten angewachsen ist, untermauern die aktuellen Zahlen an ausgestellten Waffenbesitzkarten. Diese zeigen ganz klar: Immer mehr Menschen greifen zur Faustfeuerwaffe, um sich zu schützen.

Meldungen aus größeren Waffengeschäften über eine steigende Nachfrage an Faustfeuerwaffen würden einen Trend in diese Richtung untermauern, erklärte der Branchensprecher für den Waffenhandel in der Wirtschaftskammer, Robert Sigarth, gegenüber dem ORF.

Auch Elektroschocker und Pfeffersprays gefragt
Besonders in den letzten drei Monaten des Vorjahres habe man einen steten Zuwachs bei der Ausstellung von Waffenbesitzkarten feststellen können. Waren es bis einschließlich September laut Sigarth noch rund 100 Stück pro Monat gewesen, verdoppelte sich die Zahl im Oktober, im November vervierfachte sie sich dann sogar - da wurden etwa rund 460 Waffenbesitzkarten ausgestellt. Doch nicht nur Faustfeuerwaffen seien gefragt, so Sigarth - auch die Nachfrage bei Elektroschockern, Pfeffersprays und Co. sei gestiegen.

Experte: "Generell ist man in Wien sehr sicher"
Doch macht eine Waffe das Leben auch wirklich sicherer? Für den Kriminalsoziologen Reinhard Kreissl ist die Antwort darauf ein klares Nein: "Schauen Sie nach Amerika, da sehen Sie: Das Einzige, was passiert, ist, dass die tödlichen Unfälle bzw. Straftaten unter Einsatz von Waffen einfach zunehmen." Zudem zähle Wien weiterhin zu den sichersten Städten weltweit, einen Grund, Angst zu haben, gebe es seiner Meinung nach nicht. "Generell ist man in Wien sehr sicher, die Kriminalitätsrate ist niedrig."

Kommentare

Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Aktuelle Schlagzeilen
Razzia in elf Städten
Großeinsatz gegen irakische Rockerbande
Welt
Nach Super-Frühjahr
Altach: Trainer Pastoor verlängert um eine Saison
Fußball National
„Wünsche alles Gute“
Regierungsmitglieder von Van der Bellen angelobt
Österreich
Baku in der Kritik
Europa-League-Finale droht zur Farce zu werden!
Fußball International
Wohl hilflos ertrunken
Zwei tote Buben in Gartenteich gefunden
Welt
Nachwuchstalent
Austria Wien bindet Verteidiger Borkovic bis 2022
Fußball National
Bayern, ade?
James könnte mit Beauty nach Turin übersiedeln!
Fußball International

Newsletter