Mi, 26. September 2018

Frontalzusammenstoß:

23.12.2015 09:02

Am Heimweg zur Tochter tödlich Verunglückt

Zwei Tage vor Weihnachten kam es auf der Triester Straße (B 83) bei Villach-Drautschen zur Tragödie: Bei einem Frontalzusammenstoß zweier Autos musste eine 29-jährige Villacherin ihr Leben lassen. Die schwer Verletzte war noch von einem Ersthelfer aus dem Wrack geborgen worden, doch die Reanimation blieb erfolglos.

Dienstag gegen 15.30 Uhr ist die Angestellte in ihrem VW Fox Richtung Villach unterwegs - auf dem Heimweg zu ihrer elfjährigen Tochter. Aus unbekannter Ursache gerät ihr Auto ins Schleudern und auf die Gegenfahrbahn, auf der ein Maria Rainer (46) naht. Mit der Fahrerseite kracht der Kleinwagen der Frau gegen den BMW. Ein unbeteiligter Lenker leistet Ersthilfe, birgt die schwer Verletzte aus dem Wrack, das RK1-Team will sie reanimieren. Doch für die 29-Jährige kommt jede Hilfe zu spät.

"Der Lenker ist selbst ausgestiegen, im Schock hat er seine schweren Verletzungen gar nicht bemerkt", so die Polizei. Er hatte einen Lendenwirbelbruch erlitten.

Die Straße war bis 18 Uhr gesperrt. Die Hauptfeuerwache Villach, FF Wernberg und Zauchen waren mit Aufräumarbeiten beschäftigt.

Die Polizei sucht Augenzeugen: 059133-26 4444.

Auf der B 83 war es schon mehrmals zu schweren Unfällen gekommen: 2011 wurden bei einem Frontalzusammenstoß an der Brücke in Drautschen eine 35-Jährige, deren Tochter und zwei Nachbar-Mädchen getötet.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Kärnten

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.